Porzer Illustrierte     Das Onlinemagazin seit 2003

Porz Köln NRW News Porzer Illustrierte www.porz-illu.de

 

  • Poll
  • Porz-Mitte
  • Urbach
  • Wahnheide
  • Zündorf

 

Sie sind hier

Zum 90. Geburtstag von Karlheinz Böhm

Tatsächlich verdanken Millionen von Menschen in Äthiopien seinem Engagement und der Unterstützung der weltoffenen solidarischen Deutschen eine Verbesserung ihrer Lebensumstände. hier hat eben einer nicht in "seiner" Kultur gedacht, gerade hier können religionsbezogene Kampagnen die nur eigennützig "helfen" lernen. Am Anfang stand ganz einfach eine Wette, daraus wurde das humanistische "Menschen für Menschen".

München, 15. März 2018. Am Freitag, den 16. März, wäre Karlheinz Böhm, Schauspieler und Gründer der Organisation Menschen für Menschen, 90 Jahre alt geworden. Wir nehmen diesen Tag zum Anlass, die enormen Leistungen unseres Gründers zu würdigen. Karlheinz Böhm hat die Äthiopienhilfe am 13. November 1981 nach seiner legendären Wette in der ZDF-Sendung „Wetten, dass ..?“ gegründet. Seitdem setzt die Organisation kontinuierlich und mit nachhaltigem Erfolg Entwicklungsprojekte im ländlichen Äthiopien um.

Aktualität der Ansätze von Karlheinz Böhm

Von Beginn an verfolgte Karlheinz Böhm die Idee nachhaltiger Entwicklung auf Augenhöhe, bei der die tatsächlichen Bedürfnisse der Bevölkerung im Mittelpunkt stehen, um daraus konkrete Maßnahmen abzuleiten. Sein Credo: Hilfe zur Selbstentwicklung. „Dieser partizipative Ansatz ist nach wie vor das Leitmotiv von Menschen für Menschen. Die frühzeitige Einbeziehung der Menschen vor Ort in die Planungen ist ein wesentlicher Faktor für den langfristigen und nachhaltigen Erfolg unserer Maßnahmen", betont Dr. Sebastian Brandis, Vorstand der Stiftung Menschen für Menschen. „Karlheinz Böhm war damals schon Vorreiter und Vorbild. Seine wegweisenden Prinzipien in der Partnerschaft mit Afrika sind heute aktueller denn je. Die vielen Ehrungen und Anerkennungen, die er zu seinen Lebzeiten erhalten hat, sind zu Recht erfolgt. Mit seinem Namen bleibt die moderne Entwicklungszusammenarbeit untrennbar verbunden“, so Dr. Brandis weiter.

Perspektiven in Armutsregionen schaffen

Im Rahmen integrierter ländlicher Entwicklungsprojekte verzahnt Menschen für Menschen dabei gemeinsam mit der Bevölkerung Maßnahmen aus den Bereichen Landwirtschaft, Wasser, Bildung, Gesundheit und Einkommen. „Wenn wir sehen, wie aus ehemaligen Armutsregionen nach einigen Jahren Gebiete werden, in denen die Menschen ausreichend zu essen haben und nicht mehr ihr Dorf, die Region oder im schlimmsten Fall sogar das Land verlassen müssen, damit haben der Verein und seine Unterstützer für die Menschen viel bewirkt.

Mit den nachhaltigen Entwicklungsmaßnahmen werden in ganzen Regionen Lebensgrundlagen geschaffen, die Basis für ausreichend Nahrung und Einkommen sind“, erklärt Peter Renner, Vorstand der Stiftung und u.a. zuständig für die Projektarbeit in Äthiopien. „Wir geben den Menschen eine Perspektive in ihrem Land. Das erfolgreiche Lebenswerk von Karlheinz Böhm trägt sichtbare Früchte“, betont Renner; „deswegen wird er in Äthiopien auch so hoch geehrt“.

Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe (www.menschenfuermenschen.de) kann zahlreiche Erfolge vorweisen:
-Bisher erhielten weit über 5,5 Millionen Menschen in Äthiopien dank der Arbeit der Organisation die Erleichterungen für ein selbstbestimmteres Leben.
- Unter anderem wurden über 2.600 Wasserstellen (Pumpbrunnen und Quellfassungen),
- mehr als 420 Schulen,
- 86 Gesundheitsstationen und
- 15 Polikliniken gebaut;
- über 350.000 Menschen haben an einer Alphabetisierungskampagne teilgenommen.
- Nahezu 90.000 Frauen erhielten hauswirtschaftliche Weiterbildungsmaßnahmen und
- knapp 27.000 Frauen haben an Kleinkreditprogrammen teilgenommen.
- Rund 55.000 Kilometer Stein- bzw. Erdwälle wurden im Kampf gegen Erosion gebaut
- und 214 Millionen Baumsetzlinge verteilt.
- Über 450.000 Schülerinnen und Schüler werden pro Jahr in den von Menschen für Menschen gebauten Schulen unterrichtet.

Die Stiftung führt diese Arbeit mit ungehinderter Energie und Einsatz fort. In der Mission der Stiftung ist daher formuliert, dass „wir nicht aufgeben, bis uns die Bevölkerung nicht mehr braucht“.

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer