Onlinemagazin seit 2003

Porzer Illustrierte     Das Onlinemagazin seit 2003

Porz Köln NRW News Porzer Illustrierte www.porz-illu.de

16 Stadtteile, viele Veedel                                                               

Highlights 2020: 16 Orte, die Du in Porz besuchen solltest!

  • Poll
  • Porz-Mitte
  • Urbach
  • Wahnheide
  • Zündorf

Unser TV (folgt)                                                                               

Sie sind hier

Porz: 3 D digitale Brustkrebsfrüherkennung

Bild: Neues Mammographie-Gerät im Krankenhaus Porz am Rhein. Bildquelle: Krankenhaus Porz am Rhein
Digitaler Fortschritt dank modernster Medizintechnik:
 
Neues Mammographie-Gerät „MAMMOMAT Revelation“ kommt ab sofort im Krankenhaus Porz am Rhein zum Einsatz
 
Das Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie im Krankenhaus Porz am Rhein macht den nächsten digitalen Schritt: Die Abteilung verfügt nun über das modernste volldigitale Mammographie-Gerät „Mammomat Revelation“, inklusive Tomosynthese. Dabei handelt es sich um ein modernes Verfahren zur Brustkrebsdiagnostik. Im Gegensatz zur herkömmlichen 2D-Mammographie wird eine Serie von Schichtaufnahmen gemacht, die eine 3D-Darstellung der Brust ermöglichen. So kann das Brustdrüsengewebe besser beurteilt werden. Außerdem ermöglicht das neue Gerät eine bessere Bildauflösung. Dieses Verfahren bietet nicht nur eine zuverlässigere Diagnose, sondern auch einen deutlich höheren Komfort für die Patientinnen während der Untersuchung. Erste Untersuchungen mit dem neuen Gerät wurden bereits erfolgreich vorgenommen.
 
„Wir sind stolz darauf, dass unsere Radiologieabteilung technisch so gut aufgestellt ist. Durch die Anschaffung des „Mammomat Revelation“ können wir unseren Patientinnen eine noch bessere und vor allem komfortablere Untersuchung ermöglichen also zuvor“, erklärt Priv.-Doz. Dr. med. Paul Bansmann, Chefarzt des Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie im Krankenhaus Porz am Rhein. „Die digitale Mammographie ermöglicht durch die 50-Grad-Schwenkwinkeltechnologie eine tiefenauflösende Darstellung der anatomischen Details. Auch die Brustdichte kann durch das Verfahren einer objektiven volumetrischen Klassifikation präziser bestimmt werden. Und das bei gleichbleibend hoher Bildqualität“, so Dr. Bansmann weiter. Die objektive volumetrische Klassifikation stellt die Brustdichte in 3D dar. Die Dichte der Brust ist ein wichtiger Parameter zur Einschätzung, wie genau die Untersuchung ist.

 
 
Radiologische Abteilung von DRG rezertifiziert

Auch die Deutsche Röntgengesellschaft e.V. (DRG) und die AG Herz- und Gefäßdiagnostik in der DRG bestätigen die Expertise des Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie im Krankenhaus Porz am Rhein. Die Abteilung erhält die Rezertifizierung als „DRG-Zentrum für Kardiovaskuläre Bildgebung“. Unter Kardiovaskuläre Bildgebung versteht man die Abbildung von Herz und Gefäßen. Das neue Zertifikat ist bis 2025 gültig und zeichnet Dr. Bansmann und sein Team für den hohen technischen Standard sowie für die sehr gute medizinische Leistung der radiologischen Abteilung aus.
 
Das Zertifikat „DRG-Zentrum für Kardiovaskuläre Bildgebung“ gibt es seit November 2014. Die Kriterien für die Zertifizierung sind unter anderem eine verlässliche, fachliche und personelle Basis der radiologischen Schnittbilddiagnostik sowie ein kooperatives Umfeld mit hoher Expertise in der kardiovaskulären Diagnostik und Therapie. Die Zertifizierung unterstreicht, dass eine hochspezialisierte Diagnostik für die Patienten nur dann von besten Nutzen ist, wenn die Diagnostik in ein interdisziplinäres Team eingebettet ist. Auch Arist Hartjes, Geschäftsführer des Krankenhauses Porz am Rhein, ist stolz auf die Rezertifizierung: „Herr Dr. Bansmann und sein Team der Radiologie leisten hervorragende Arbeit. Wir freuen uns, dass die Deutsche Röntgengesellschaft dies mit der Rezertifizierung würdigt.“
 
 
 

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer